Gary Anderson - einer der weltbesten Dartspieler

Gary Anderson - einer der weltbesten Dartspieler

Innerhalb weniger Jahre gelang Gary Anderson der Sprung vom einfachen Dartspieler zum erfolgreichsten Spieler Schottlands und nun ist er einer der Weltbesten. Aber wer ist dieser Mann und was hat er erreicht?

Geboren ist Gary Anderson am 22. Dezember 1970 in Eyemouth, Schottland. Bereits 1996 begann er mit dem Dartsport und im Jahre 2000 wurde er Dartprofi. Begonnen hat also alles bei der BDO, der British Darts Organisation, wo er unter seinem ersten Spitznamen 'Dream Boy' auftrat. 2006 gab Anderson seinen Job auf um Full-time-Profi zu sein, und dies auch zurecht. Bei seinem ersten großen TV-Turnier 2007 gewann er eine große Menge an Respekt, was letztendlich seinen Durchbruch bedeutete. Denn bei dieser Topic international Darts League verlor er als Erster kein einziges Spiel, was heißt, dass er dort schon gegen einige der besten Spieler der Welt gewonnen hat und es 2009 niemanden wunderte, dass er zur PDC wechselte. Dort bekam er einen neuen Spitznamen verliehen, 'The Flying Scotsman', welcher ihm jedoch nicht wirklich gefiel. Seine Einlaufmusik ist 'Jump Around' von House of Pain. Bereits ein Jahr später schaffte er es in das Major-Finale der UK Open. Sein Erfolg wich ihm auch weiterhin nicht von der Seite. 2011 zog er in das Finale der PDC Darts Weltmeisterschaft ein, welcher er jedoch nicht gewann. Dafür schaffte er es noch im selben Jahr die Premier League Darts zu gewinnen. Die Folgenden Jahre liefen für Anderson nicht mehr besonders gut. Er spielte zwar weiter, errang aber keine weiteren Erfolge. 2014 war er allerdings wieder in Topform. In diesem Jahr gewann er die German Darts Championship in Hildesheim. In der Premier League Darts 2014 war er ebenfalls recht erfolgreich, wodurch er sich als vierter für die Play-Offs qualifizieren konnte. 

Woher genau sein Erfolg kommt, kann niemand sagen. Anders kann einfach spielen. Dabei kommt sein hervorragender Wurfstil nach eigener Aussage nicht einmal von vielem Üben. Er behauptet sogar kaum trainiert zu haben. Vor seiner Karriere hat sein Onkel ihn gefragt, ob er es nicht auch einmal probieren möchte. Ohne es jemals vorher gespielt zu haben, gelangen ihm erstaunlich hohe Punktzahlen und er empfand dieses Spiel als sehr einfach. Somit begann seine Karriere. 

Derzeitig spielt er mit 'Gary Anderson Darts', das sind 22 Gramm schwere Darts von Unicorn. Der Mann, dessen Lieblingsgetränk Kaffee ist, ist verheiratet und hat ein Kind. 

Erfolge

Wie bereits in der Darstellung seiner Person genannt, hat Anderson einige Erfolge errungen. Hier nochmal eine kleine Zusammenfassung über seine Erfolge während seiner Zeit in der British Darts Organisation: 

2006 gewann er den BDO Gold Cup, British Classic, German Open, Isle of Man Open und Swiss Open. Ein Jahr später gewann er British Open, Northern Ireland Open, Scottish Open und WDF World Rankings. 2008 gewann er Welsh Open (zum zweiten mal, das erste mal gewann er 2001), Granite City Open, German Open, Forth Valley Masters und BDO International Grand Prix. 

Nach seinem Wechsel zur PDC nahm seine Gewinnquote ab. Trotzdem schaffte er den Sieg bei der Premier League Darts 2011. 2014 gewann er die German Darts Championship in Hildesheim, was ihm eine Prämie von 20.000 £ einbrachte. 2015 erhielt er nach einem nervenaufreibendem Match den Titel als Darts-Weltmeister. Das Finale gewann er gegen Phil Taylor trotz eines bösen Fehlwurfs. Wie der Fehlwurf aussah? Nachdem der erste Pfeil das höchstdotiete Feld traf, landete auch der zweite Pfeil in die Triple-20. Nur der dritte Dart bereitete Probleme. Obwohl er genauso perfekt geworfen wurde, landete er nicht auf der Scheibe, sondern traf die anderen beiden Pfeile, wodurch alle drei zu Boden fielen und Anderson somit null anstatt 180 Punkten bekam. Trotz dieses Fehlwurfs konnte er sich gegen den 16-maligen Weltmeister durchsetzten und ihm den Titel abringen.