Was ist die Professional Darts Corporation?

Was ist die Professional Darts Corporation?

Die Professional Darts Corporation (PDC) gilt als einer der offiziellen Welt-Dartverbände des Dartsports, neben der World Darts Federation (WDF). Aus fernsehrechtlichen Gründen wurde 1992 die PDC zunächst unter dem Namen World Darts Council (WDC) gegründet, um den Dartsport und damit die Wettbewerbe bei Sky Sport und nicht mehr beim Konkurrenzsender BBC, der bis dahin unter der Flagge der British Darts Organisation (BDO) Wettbewerbe zeigte, senden zu können.

Die Weltmeisterschaft des Darts, genannt World Professional Darts Championship, wird seit 1994 immer über Weihnachten / Neujahr ausgetragen. Die jährlich immer stärker wachsende Zuschauermenge findet dabei im Alexandra Palace in London Platz. Rekordgewinner mit 14 Mal ist Phil Taylor, einer der bekanntesten Dart Spieler, welcher auch als Mitbegründer der PDC gilt. 

Und auch bei dem seit 1994, in Winter Gardens, Blackpool England, ausgetragenen Darts World Matchplay, mit dem ältesten und neben der World Darts Championship auch das wichtigste Dartturnier der PDC, ist Phil Taylor Rekordhalter (die letzten sechs Jahre hintereinander). Der Amerikaner Larry Butler ist der erste Turniergewinner. Dabei tragen die 16 besten Dartspieler der Order of Merit und die 16 besten Spieler der Darts Players Championship Order of Merit, die noch nicht in der Order of Merit gelistet sind, das Preisgeld unter sich aus. Die Wichtigkeit des Darts Turniers spiegelt sich auch durch den Run auf die Karten aus. Meist sind die Karten in nur drei Tage im offiziellen Verkauf, bevor die Halle in Blackpool ausverkauft ist.

Dieses Turnier weißt die Besonderheit auf, dass so lange Legs gespielt werden, bis ein Spieler mit zwei Legs in Vorsprung liegt und damit gewinnt. Es gibt keine Tie-Break-Regel. Seit 2014 kann es jedoch, einer neuen Regelung geschuldet, bei Gleichstand nur noch maximal 5 Legs Verlängerung geben. Dem wachsenden Zuschauerpool und Fanlager und den immer höheren Eintrittspreisen geschuldet und damit einhergehend der wachsenden Medienpräsenz des Dartsport, auch im deutschen Fernsehen, steigen die Preisgelder auch bei diesem Turnier fast jährlich an. 2014 lag es bei 450.000 Englischen Pfund, allein 100.000 Englische Pfund für den Sieger. Gesponsert wird das Turnier seit 2014 von BetVictor und damit auch Namensgeber für das BetVictor World Matchplay.

In der Historie gab es bis jetzt nur 5 Spieler die einen 9-Darter spielen konnten. Dazu gehörten Phil Taylor (2002 und 2014), Raymond van Barneveld (2010), John Part (2011), Michael van Gerwen (2012) und Wes Newton (2012).

Wie in jedem Tunier steigern sich die Legs, welche benötigt werden, um zu gewinnen. Im Modus der ersten Runde geht es dabei um best of 19 legs, das Achtelfinale wird mit best of 25 legs gespielt. Das Viertelfinale mit best of 31 legs, das Halbfinale mit best of 33 legs und schließlich das Finale mit best of 35 legs.

Durch das Nichtvorhandensein der Tie-Break-Regel kam es 2002 zum legendären Spiel zwischen Peter Manley und Bob Anderson, welches als das längste jemals gespielte Erstrundenspiel gilt. Bei einer first to 10-Regelung stand es am Ende 17:15 für Anderson.

Bis heute gibt es nur sechs verschiedene Gewinner des Turniers. Darunter Phil Taylor mit 15 Siegen, Larry Butler (1), Peter Evison (1), Rod Harrington (2), Colin Lloyd (1) und James Wade (1). Den höchsten Average konnte Phil Taylor im Finale 2013 gegen Adrian Lewis mit 111.23 und einem Gewinn 18:13 für sich verbuchen. 

Ableger der PDC in Deutschland ist die German Darts Corporation (GDC), die wiederum 2009 die PDC Europe hervorbrachte. Um auch in Deutschland den Dartsport zu fördern und eine professionellere Ausrichtung für Nachwuchstalente, mit höheren Preisgeldern und mehr Übertragungszeit im Fernsehen, zu schaffen.

Die englische Firma Unicorn Darts ist seit Jahren der offizieller Ausrüster der PDC. Als offizieller Sponsor zählt zudem Betway.